Theaterwerkstatt Alldiekunst: Neubearbeitung des Mythos Iphigenie

Frühjahr 2017 – Theaterwerkstatt Alldiekunst präsentiert eine Neubearbeitung des Mythos Iphigenie:
IPHIGENIE von Johannes Demmer als szenische Lesung im Rahmen eines interdisziplinäres Projektes aus Sprache, Tanz und Klang s.u. http://www.alldiekunst.com/alldiekunst/

Trailer dazu:


Am Samstag, den 11. März 2017 wird mit Iphigenie nach der Adaption von Johannes Demmer im Kunsthaus an der Wiemerstraße zwei Jahre nach Gründung der Theatergruppe das erste professionell inszenierte Stück aufgeführt.
Foto Alexandra Roth / Funke Foto Services

IPHIGENIE
Auf Anregung und durch Förderung eines Mäzens ist es möglich, dort im Frühjahr 2017  das interdisziplinäre Theater/Performance Projekt „IPHIGENIE“ zu realisieren. Dabei handelt es sich um eine Erstaufführung. Der Autor Johannes Demmer hat das Thema neu bearbeitet und dabei den Fokus auf die Selbstbestimmung der Iphigenie gelegt.
Die Neubearbeitung unter der Regie der Schauspielerin und Regisseurin Martina Mann erfolgt in Form einer szenischen Lesung und wird konterkariert durch choreographische und musikalische Elemente. Sprache, Tanz und Musik werden zusammengeführt, ein alter Mythos neu belebt.
Besetzung:
Iphigenie: Katrin Mattila
Agamemnon: Müydat Yüksel
Achill: Paul Behrens
Odysseus: Jan Philip Keller
Kalchas: Michael Zier
1. Soldat: Samira Julia Calder
2. Soldat: Arzu Coruh
3. /4. Soldat:  Alina Rohde
Tanz: Antonia Newi und Tyshea Suggs,
Musik: Heike Zehe (Querflöte) und Michael Zier (Percussion),
Licht: Manuel Sperber,
Bühne: Younju Seo und Heeyeon Hwang,
Regie-Assistenz: Kyra Tytko
Regie: Martina Mann

Premiere: 10. März 2017 um 19 Uhr bei ALLDIEKUNST
Weitere Vorstellungen: 11. März um 19 Uhr, 12. März um 17 Uhr
Die Generalprobe am 09. März um 18 Uhr ist offen für Interessierte und Freunde